Vortrag von Torsten Meyer am 07.11.2018: Mediologische Überlegungen zur Zeitgenossenschaft

Abstract

Zeit-Genossen erleben die Welt gleichzeitig, sie befinden sich in einer raum-zeitlich gemeinsamen Welt, deren Größe – sowohl räumlich wie zeitlich – von der Beschaffenheit der jeweils geschäftsführenden Kommunikations- und Informationsmittel abhängig ist. Sie sozialisieren sich gegenseitig und bilden miteinander und füreinander Umwelt und System. Innerhalb solcher Zeit-Genossenschaften entstehen neue Ideen, neues Wissen, neue Kunst und andere Artefakte menschlicher Einbildungskraft.
Zurzeit wächst auf der Plattform aktueller Medientechnologie ein weltweiter Raum des Austauschs als Medium einer globalen Zeitgenossenschaft. Die von allen geteilte Welt produziert ein großes und wirkmächtiges Jetzt. Hier entsteht die nächste Kunst.
Im Vortrag werden Verknüpfungen von mediologischen, kunst-, medien-, kommunikations- und kulturwissenschaftlichen Ansätzen mit pädagogischen Fragestellungen hergestellt und Konsequenzen für eine Next Art Education aufgezeigt.

Info

Torsten Meyer (*1965), Dr. phil., Professor für Kunst und Ihre Didaktik, Schwerpunkt aktuelle Medienkultur an der Universität zu Köln. Studium der Erziehungswissenschaft, Soziologie, Philosophie und Kunst in Hamburg und Lüneburg. Arbeitsschwerpunkte: Next Art Education, Globalisierung & Digitalisation, Schul- und Hochschulentwicklung im Horizont grundsätzlich veränderter Medienkultur. medialogy.de

Carmela Fernandez