we only provide you with genuine 1:1 original eta fake tag heuer.
looking for luxurious replica watches review.

high quality breitling replica watches for sale online.

replicas de relogios rolex cheap up to 50% off.

Digitaler Rundgang: LOVE HUMANS

Eine konzentrierte Gelegenheit für Begegnungen mit der Komplexität der Gegenwart – auf Augenhöhe.

Der künstlerisch-praktische Intensivkurs „love humans“ wird von Konstanze Schütze und den Tutor*innen Anja Lomparski und Jana Wodicka organisiert und gestaltet und findet in Kooperation mit Lauren Boyle des New Yorker Kollektivs DIS statt. Der Kurs ist darauf ausgelegt forschend-kreative Prozesse in Gang zu setzen, die in der Erstellung recherche-basierter Konzepte für künstlerische Videoarbeiten à la dis.art münden. Entlang der Genre-Non-Conforming-Edutainement Plattform und weiterer theoretischer Inputs werden vielerlei und teilweise sehr kuriose gesellschaftliche, technologische sowie politische Entwicklungen der Gegenwart in den Blick genommen. Dis.art bietet als Streaming-Service audiovisuelle und filmische Kunst, welche sich mit den 4 Vertikalen nature, nations, capital und identity auseinandersetzt. Die Beiträge haben als gegenspekulative Bildungsangebote den Anspruch unterhaltsam und informativ zugleich zu sein. Sie können nicht in konventionelle Kategorien eingeordnet werden. Boyle bezeichnet dies als produktive Unordnung und notwendige Hybridität. Mit den Worten „Simplification is our enemy“, kommentiert sie in Ihrem Vortrag „Thumbs That Type and Swipe – The DIS Edutainement Network“ eine Abbildung mit der Aufschrift „Train yourself in complexity“.

Der kreative Forschungsprozess, welcher in love humans angestoßen wird, ist in fünf wegleitende Phasen eingeteilt, welche sich auch in dem Community-Mural des Kurses manifestieren. Das Community-Mural ist unser Spielplatz, unser Herzstück, unser Schmelztiegel! Für alle Assignments, Challenges, Ideen, Rechercheergebnisse, Fragen und visuellen Ausbrüche funktioniert es als zentraler Sammelplatz. Am spannendsten wird es, wenn dort aus individuellen Recherchen kollektive Projekte werden.

In den Forschungsphasen kommt es zunächst darauf an sich anhand visuell aufgeladener Arbeitsmethoden thematisch in den Kurs einzufühlen und in die Auseinandersetzung mit dem mannigfaltigen Angebot der Plattform dis.art zu kommen. Anschließend geht es um das Beforschen und Diskutieren von Themenfeldern rund um die Zukunft der Menschheit und die Kommunikation mit außerirdischen Lebensformen, sowie um die Betrachtung und Reflexion von Entwürfen nonlinearer Geschichtsschreibung und Größenordnungen von Zeit und Geld jenseits des alltäglichen Vorstellungsvermögens. Ausgehend von der intensiven Beschäftigung mit Entwicklungen und Fragen der Gegenwart wird in der zweiten Hälfte des Intensivkurses kollaborativ an Konzeptpapieren für eigene Edutainment-Projekte gearbeitet und gefeilt, von denen hier nun eine Auswahl ausgestellt wird.

THE RIGHT NOT TO KNOW. A VIDEO ESSAY BY LEONI DEMAND

Are you entering or leaving a cult when becoming a vegan?
We live in a self-created dualism. A moral backdoor that legitimizes for us to treat some species as friends and to exploit others and let them die for our pleasure. But how can the enlightened person of today really believe that this path is without consequences? We are getting fat, our climate worse, and our resources less. „The Right Not To Know“ ranges from traditional „we’ve always done it this way“ to naked self-awareness. Who is the cult here?

CONCEPTION OF TIME. LILLY KUNZ, VY TRUONG, ANJA WILKE

Time is passing constantly. We follow it blindly with clocks and calendars, yet we are not able to analyse it with a microscope or experiment with it. And time continues to pass. Is it even possible to say what is happening exactly when time passes? Change might be an instance to represent it. For example, the circular motion of the moon around the earth or the earth around the sun indicates the passing of time. Besides of the close connection to the concept of space and the resulting methods of temporal measurement, it is necessary to consider the idea of the subjective perception. The way how lives pass individually through thoughts, feelings, actions and much more is significant for the conception of time that is indeed made by human beings.
// Concept Paper.

FUTHERAPY. LEON WICK

Fears… Overburdening… Struggle for life… Men have broad the blue planet, with little to do but to survive in a meritocracy.
Empathy… Feelings… Pain… Men start recognizing the fragility of their psyche.
Technology… Economical crisis… Data… Men see technology as a way to outsource manpower.
// Conceptpaper & Script.

WHAT COMES NEXT? FELINE KELLERMANN & PAUL GEMBLER

Excuse me honored soul, would you mind taking a look into your future? Not interested? But honored human being, is the future not what your kind has been seeking for as long as it can remember? We would even offer you our knowledge as a clip, so that your brain does not necessarily have to do actual work. So come on, risk a glimpse into what might be in our huge zoom out in time and space from the point of where we are.

Cheers to the pride of creation on its way to its demise.
// Concept paper

Nathalie Amling