Promotionen

Annemarie Hahn
Räumliche, dingliche und menschliche Akteure. Potentiale für die Konstitution inklusiver Subjekte in (post)digitalen Bedingungen

Kristin Klein
Navigating the Present, Prototyping the Future. Ansätze für eine Kunstpädagogik nach dem Internet. (Arbeitstitel)
Im Diskurs um die sogenannte Post-Internet Art wird deutlich, wie Prozesse fortschreitender Digitalisierung, ihre technischen Bedingungen und soziokulturellen Einlassungen neue (Handlungs-)Möglichkeiten hervorbringen, die von Künstler*innen selbstverständlich genutzt und beständig weiter ausformuliert werden. Anhand ausgewählter künstlerischer Beispiele und Beobachtungen gegenwärtiger Medienkulturen und durch Einbezug aktueller kunst- und medienwissenschaftlicher Theorie werden in der Arbeit beschreibende Kategorien einer Kunst nach dem Internet identifiziert, um zentrale Aspekte aktueller Kunstproduktion, -rezeption und -distribution zu erfassen. Ziel der Arbeit, die in enger Verzahnung mit praxisbezogenen Projekten wie myow.org entsteht, ist die Ableitung von Konsequenzen für eine kunstpädagogische Praxis unter postdigitalen Bedingungen.

Gesa Krebber
Kunstpädagogische Commons – Studien zu Kollaboration in der digitalen Kondition

Willy Noll
Kunstunterricht in der Grundschule als medialer Anfangsunterricht
Das Forschungsprojekt befasst sich mit den Schnittmengen zwischen Kunst, Medien und Pädagogik im Kontext Schule. Explizit werden die Möglichkeiten der fächerübergreifenden Implementierung von Medienbildung in die Primarstufe unter dem fachspezifischen Verständnis aktueller Medienkultur erforscht.

Konstanze Schütze
Bildlichkeit nach dem Internet. Aktualisierungen für eine Kunstvermittlung am Bild